AZUBI-MOB!L

Reisebericht von Sören

Aus Santa Venera (Malta) als Kaufmann im Gesundheitswesen bei St. Luke´s Hospital

19.04.2016
Reisebericht von Sören
Welche Aufgaben wurden Dir in der Abteilung übertragen und entsprachen sie Deinen persönlichen Vorstellungen?

Ich habe auf Malta in einem Krankenhaus gearbeitet. Ich wurde in der Finanzbuchhaltung eingesetzt und habe leichte Aufgaben bekommen. Man musste die Patientennamen in Excel eintragen. Nach einer Woche kam noch eine andere Aufgabe hinzu, wo man Patientennamen in ein Programm eintragen musste. Die Aufgaben entsprachen leider nicht meinen Vorstellungen und waren zu einseitig. Trotz alledem hat es Spaß gemacht und man hat viel Englisch mit den Mitarbeitern gesprochen. Auch die Mitarbeiter waren total nett und haben mir viele Tipps gegeben, welche Sehenswürdigkeiten ich sehen muss.

Wo hast du gewohnt? Wie bist Du mit Deinen Mitbewohnern klar gekommen?

Ich habe im Apartment in Santa Venera gewohnt, von dort konnte ich alles gut erreichen. Nach Valletta waren es 10 Minuten mit dem Bus und zur Arbeit waren es 20 Minuten zu Fuß. Es gab viele Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe.
Im Apartment habe ich zusammen mit 7 Franzosen gewohnt. Der Start war etwas schwierig da nur einer etwas Englisch sprechen konnte. Nach einigen Tagen hat man sich dann besser verstanden und man hat auch zusammen gekocht, ist in eine Bar gegangen und auf die Insel Comino gefahren. Zusätzlich hat man noch viele weitere Leute kennengelernt, und man hat sich super verstanden.

Wie hast Du Dich durch das Praktikum im Ausland weiterentwickelt?

Ich denke, dass sich meine Englisch Sprachkenntnisse verbessert haben. Und man macht sich jetzt nicht mehr so viele Gedanken, ob es richtig oder falsch ist, man redet einfach los.

Highlights

Highlights

  • Ausflüge (Gozo, Comino)
  • Apartment (Neu und alles vorhanden)
  • Neue Leute + Kultur kennengelernt
  • Mitarbeiter sehr freundlich
  • Wetter (Hätte sogar etwas besser sein können)
Downsides

Downsides

  • Paragon (Organisation)
  • Praktikumsaufgaben
  • Busse + Verkehr
Facts

Facts

  • Ich habe vor Ort ca. 400-500 € zusätzlich ausgegeben.
  • Verständigungsprobleme mit den Einheimischen vor Ort: überhaupt nicht
  • Ich würde immer wieder gern noch einmal fahren.
TOP