AZUBI-MOB!L

Reisebericht von Lisa

Aus Rabat/Valletta (Malta) als Kauffrau für Marketingkommunikation bei MIEMA

05.12.2017
Reisebericht von Lisa
Welche Aufgaben wurden Dir in der Abteilung übertragen und entsprachen sie Deinen persönlichen Vorstellungen?

Ich habe 4 Wochen lang für MIEMA gearbeitet. MIEMA arbeitet für verschiedene Projekte im Bereich erneuerbare Energien und Umwelt (und noch einige mehr). Ich durfte Pressemitteilungen für verschiedene Projekte schreiben. Auch habe ich für ein Meeting die Agenda aktualisiert und durfte beim Meeting selbst teilnehmen. Außerdem habe ich im Social Media Bereich gearbeitet. Die Aufgaben entsprachen meinen Vorstellungen und die Kollegen waren nett und hilfsbereit. MIEMA arbeitet mit Partnern der Mediterranen Gebiete, sowie wie auch mit Partnern aus ganz Europa zusammen und so konnte ich bei dem Meeting und dem Field Trip mit Personen aus weiteren Kulturen zusammenkommen. Es war sehr interessant! Mein Büro war in Valletta.

Wo hast du gewohnt? Wie bist Du mit Deinen Mitbewohnern klar gekommen?

Ich habe in Rabat mit 2 weiteren deutschen Azubis gewohnt und mich super mit ihnen verstanden. Wir haben auch viel gemeinsam unternommen, was ich sehr genossen habe. Auch mit Schülern aus der Englischschule die ich in meiner zweiten Woche besucht habe, bin ich unterwegs gewesen.

Wie hast Du Dich durch das Praktikum im Ausland weiterentwickelt?

Durch die Erfahrung der neuen Kultur, Arbeitsweisen und Personen konnte ich mir ein Bild davon machen, wie der Alltag in Malta aussieht und meine Sprachkenntnisse verbessern. Ich habe auch einen Englischkurs in Business English gemacht, was ich wieder machen würde, da man dort auch viele neue Leute kennenlernt und zusätzlich Eindrücke gewinnt.

Highlights

Highlights

  • Valletta, Leben & Arbeiten am Meer
  • genug Zeit um auch die Insel zu entdecken
  • Kollegen und Mitbewohner
  • Englisch Kurs
  • Field Trip nach Gozo
Facts

Facts

  • Ich habe vor Ort ca. 300-400 € zusätzlich ausgegeben.
  • Verständigungsprobleme mit den Einheimischen vor Ort: selten
  • Ich würde immer wieder gern noch einmal fahren.
TOP