AZUBI-MOB!L

Reisebericht von Pia

Aus Wien (Österreich) als Kauffrau für audiovisuelle Medien bei ORF

06.12.2017
Reisebericht von Pia
Welche Aufgaben wurden Dir in der Abteilung übertragen und entsprachen sie Deinen persönlichen Vorstellungen?

Ich habe in der Programmwirtschaft für die Sendungen der Wissenschaft und Religion gearbeitet und einige Teile des Herstellungsprozesses und der Vertragsabwicklung dafür miterleben dürfen. Dabei habe ich an Aufzeichnungen teilgenommen, Schnittbilder für verschiedene Beiträge rausgesucht, an Schnitten mitgearbeitet, Ablagen erstellt und gepflegt, Verträge entworfen und abgeglichen und wesentliche Infos wie Rechte und Vertragspartner in diversen Übersichten zusammengestellt. Meine Kolleginnen haben mir dazu ihre jeweiligen Vorgehensweisen im Arbeitsalltag erläutert und mich in diesen auch direkt voll eingebunden. Ich war bei Redaktionssitzungen, Sprachaufzeichnungen, Meetings mit Produzenten und Vorbesichtigungen von Anfang an dabei.
Meine persönlichen Vorstellungen sind damit erfüllt worden. Ich habe aus kaufmännischer Sicht einiges dazu gelernt und dazu noch einen Einblick in den Beruf des Redakteurs erhalten. Darüber hinaus habe ich an einigen Führungen durch den ORF teilnehmen können und somit die Strukturen eines weiteren öffentlich-rechtlichen Senders kennen gelernt.

Wo hast du gewohnt? Wie bist Du mit Deinen Mitbewohnern klar gekommen?

Ich habe im 7. Bezirk von Wien in einem Studentenwohnheim gewohnt. Die Lage war sehr gut, wenige Meter von meiner Haustür entfernt befanden sich Straßenbahn und U-Bahn und auch zu Fuß war alles in kurzer Zeit erreichbar.
Die Wohnung habe ich mir mit einer Mazedonierin geteilt, mit der ich mich sehr schnell super verstanden habe. Wir sind Freunde geworden und haben nahezu jeden Tag etwas gemeinsam unternommen. Es war eine tolle Erfahrung!

Wie hast Du Dich durch das Praktikum im Ausland weiterentwickelt?

Ich habe das erste Mal in einer WG gewohnt, wodurch ich gelernt habe, mich im Alltag mit einem zunächst Fremden Menschen abzustimmen. Dadurch, dass meine Mitbewohnerin aus Mazedonien kam, haben wir den ganzen Monat Englisch gesprochen und ich konnte die Sprachkenntnisse wieder auffrischen. Außerdem habe ich mich insofern weiterentwickelt, als dass ich mir das erste Mal in einer fremden Stadt ein neues Netz an verschiedenen Kontakten aufgebaut und gelernt habe, mich im Alltag in dieser Stadt zurecht zu finden.

Highlights

Highlights

  • Die Stadt Wien an sich – einfach wunderschön
  • Zentrale Lage der Wohnung
  • Engagierte Betreuung durch Azubimobil und die IFA
  • Interessanter Einblick in den ORF
  • Tolle neue Menschen kennengelernt
Downsides

Downsides

  • Wien ist ziemlich teuer
  • Die Gastfreundschaft der Stadt selbst ist ausbaufähig
Facts

Facts

  • Ich habe vor Ort ca. 400-500 € zusätzlich ausgegeben.
  • Verständigungsprobleme mit den Einheimischen vor Ort: überhaupt nicht
  • Ich würde immer wieder gern noch einmal fahren.
TOP