AZUBI-MOB!L

Reisebericht von Shqiponje

Aus Wien (Österreich) als Hotelfachfrau bei Holiday Inn Vienna City

14.11.2018
Reisebericht von Shqiponje
Welche Aufgaben wurden Dir in der Abteilung übertragen und entsprachen sie Deinen persönlichen Vorstellungen?

Ich hatte eine Einführung von ca. 3 Tagen, danach hat das Team beschlossen mich selbständig arbeiten zu lassen. Ich durfte sehr schnell am Gast arbeiten sowie die Betreuung von Seminaren durchführen. Das Holiday Inn Hotel hat mir ermöglicht auch an der Rezeption zu arbeiten, dort durfte ich auch bei der Nachtschicht arbeiten. Das war für mich eine neue Herausforderung, weil mein Ausbildungsbetrieb nicht über Nacht besetzt ist.
In den 4 Wochen habe ich auch im Housekeeping sowie im Management einen Blick drauf werfen können um die Arbeitsabläufe des Hauses besser zu verstehen.
Ich habe eine gute Zeit gehabt und konnte viel Neues mitnehmen, die Mitarbeiter waren in jeder Zeit offen für Fragen und waren sehr behilflich. Es war ein tolles Team, kunterbunt von ganzer Welt, ich hätte sehr gerne noch mehr Zeit dort verbracht!

Wo hast du gewohnt? Wie bist Du mit Deinen Mitbewohnern klar gekommen?

Ich habe im 20. Bezirk in Wien gewohnt. Die Wohnung war sehr Zentral gelegen und hatte eine sehr gute Lage. Die S-bahn und U-Bahn Station war in weniger als 5 Minuten zu erreichen. Es war eine zwei Zimmerwohnung in der dritten Etage, mit einem Essbereich sowie einem gemeinsamen Bad.
Die Wohnung habe ich mit zwei anderen Stipendiaten aus Hamburg geteilt. Im Erdgeschoss haben die anderen fünf Stipendiaten gewohnt, was für uns aber kein Hindernis war, wir haben sehr oft zusammen gekocht (ich habe auch mal etwas albanisches kochen dürfen, für meine neuen Freunde) und auch Wien gemeinsam erkundigen können. Wir hatten einen guten Austausch an Erfahrungen und Erlebnissen, weil jeder in einem anderen Beruf tätig war.
Wir hatten eine tolle gemeinsame Zeit und konnten neue Freundschaften schließen. :)

Wie hast Du Dich durch das Praktikum im Ausland weiterentwickelt?

Ich habe gelernt offen zu sein für neue Erfahrungen und Veränderungen, Handlungen selbst zu ergreifen und offen zu kommunizieren. Ich habe in der Zeit gelernt/gesehen wo meine Stärken und Schwächen liegen. Ich habe neue Menschen kennengelernt und konnte einfach Ich selbst sein, ohne jegliche Ängste und Hemmungen. Dieses Praktikum hat mir gezeigt, wer ich sein kann, was ich für meine Zukunft möchte und wie meine Arbeit von jeder Hinsicht geschätzt worden ist, auch wenn ich nur als Praktikantin unterwegs war.
Ich kann dieses Auslandspraktikum jedem empfehlen, jeder sollte es mal gemacht haben, wenn auch nur für 4 Wochen!

Highlights

Highlights

  • Teamarbeit
  • Vertrauen geschenkt
  • Selbständig arbeiten gelassen
  • Neue Menschen kennengelernt
  • Zuverlässigkeit
Facts

Facts

  • Ich habe vor Ort ca. 200-300 € zusätzlich ausgegeben.
  • Verständigungsprobleme mit den Einheimischen vor Ort: überhaupt nicht
  • Ich würde immer wieder gern noch einmal fahren.
TOP