AZUBI-MOB!L

Reisebericht von Jennifer

Aus Derry (United Kindom/Nordirland) als Bürokauffrau bei Foyle International Ltd.

31.08.2015
Reisebericht von Jennifer
Welche Aufgaben wurden Dir in der Abteilung übertragen und entsprachen sie Deinen persönlichen Vorstellungen?

Ich habe bei Foyle International Ltd. gearbeitet. Dies ist eine Sprachschule in Derry, die zudem Praktikumsstellen bei verschiedenen Arbeitsplätzen vermitteln. Meine Hauptaufgaben waren unter anderem das Erstellen und ausfüllen sämtlicher Formulare. Die Dolumentation der verschieden anreisenden Gruppen nach Derry, das Besuchen von Firmen, die Praktikanten beschäftigen und das erstellen von Maps, mit deren Hilfe die Praktikanten zu ihrem Arbeitsplatz geführt werden konnten.

Wo hast du gewohnt? Wie bist Du mit Deinen Mitbewohnern klar gekommen?

Ich hab in einer unglaublich netten Gastfamilie gewohnt. Die Familie bestand aus einer alleinerziehenden Mutter und zwei kleinen Kindern im Alter von 5 und 8 Jahren. Wir sind alle wunderbar miteinander ausgekommen und die Familie hat sich sehr gekümmert, dass es mir immer gut ging und es mir an nichts fehlte.

Wie hast Du Dich durch das Praktikum im Ausland weiterentwickelt?

Das Praktikum in Derry hat nicht nur meine Sprachkenntnisse sehr verbessert, es fällt einem danach auch einfach leichter auf andere Leute zuzugehen und einfach drauf los zu sprechen. Man denkt dann nicht mehr über die korrekte Grammatik oder die richtigen Worte nach, man weiß sie dann einfach zu benutzen. Desweiteren, konnte ich festellen, dass sich viel an meinem Selbstbewusstsein und meinem Auftreten getan hat. Man geht offner und gewissenhafter durchs Leben als vorher. Alles was einem im ersten Moment so fremd und unbekannt vorkam, einem vielleicht auch etwas angst gemacht hat, wird schnell selbstverständlich und man geht durch die Landschaft als wäre man noch nie woander gewesen. Zumindest war es bei mir so. Irland hat eine ganz wunderbare Mentalität und ich glaube dass ich hier auch etwas von der Freundlichkeit und der Gewissenhaftigkeit der Iren mither gebracht habe. Man muss sich zwar im ersten Moment dran gewöhnen, dass man seinen deutschen Perfektionismus und das unter Stress arbeiten ablegt, jedoch hilft dir dort auch jeder dabei :) .

Highlights

Highlights

  • die Praxis des Sprechens
  • die Organisation von Arbeitsplatz und Leben
  • das Verständnid der Arbeitgeber für eventuelle Sprachschwierigkeiten
  • das von der Schule angebotene Freizeitprogramm (freiwillig)
Downsides

Downsides

  • der Schulunterricht könnte besser sein
  • teures Land
Facts

Facts

  • Ich habe vor Ort ca. 400-500 € zusätzlich ausgegeben.
  • Verständigungsprobleme mit den Einheimischen vor Ort: selten
  • Ich würde immer wieder gern noch einmal fahren.
TOP