AZUBI-MOB!L

Reisebericht von Kimberly

Aus Attard (Malta) als Kauffrau für Spediton und Logistikdienstleistungen bei Regjun Tramuntana

05.11.2015
Reisebericht von Kimberly
Welche Aufgaben wurden Dir in der Abteilung übertragen und entsprachen sie Deinen persönlichen Vorstellungen?

Ich durfte selbstständig Aufgaben erledigen wie Post öffnen und verschieden Dokumente bearbeiten. Systemtechnische Aufgaben sowie einpflegen von Daten in Excel-Arbeitsmappen waren meine täglichen Aufgaben.

Wo hast du gewohnt? Wie bist Du mit Deinen Mitbewohnern klar gekommen?

Ich habe zusammen mit meiner Azubi-Kollegin aus Deutschland in einem Apartment in Attard gewohnt. Dort wohnten wir zusammen mit einem weiteren Deutschen und einer Italienerin. Wir alle verstanden uns gut und unternahmen häufig etwas zusammen.

Wie hast Du Dich durch das Praktikum im Ausland weiterentwickelt?

Da in meinem Praktikumsbetrieb hauptsächlich maltesisch gesprochen wurde, konnte ich mich da leider nicht dementsprechend weiterentwickeln. Aber durch die Kommunikation mit anderen Studenten sowie anderen Maltesen auf der Insel steigerte sich mein Sprachliches Englisch Level. Ich konnte mich sehr gut mit allen verständigen und hatte wenige Probleme mit der Sprache. Jede Alltagssituation war leicht zu lösen. Es war spannend die neue Kultur kennen zu lernen und in dieser für 4 Wochen zu leben. Die Maltesen leben in einer ganz anderen Kultur als wir in Deutschland und somit habe ich mich auch weiterentwickelt andere Kulturen zu verstehen.

Highlights

Highlights

  • Aufgeschlossenheit der Malteser
  • Apartment, Studenten vor Ort, Unternehmungen zusammen mit den anderen Studenten
  • Betreuer vor Ort // Organisation eines Englisch-Kurses
  • Erlebnisse vor Ort (Azure Window, Tauchen usw.)
  • Es gab keine Hemmungen Englisch zu sprechen. Alle haben einen Verstanden oder wussten zumindest was man meint und waren nicht genervt falls man mal etwas länger brauchte um etwas zu fragen oder zu erklären.
Downsides

Downsides

  • Praktikumsbetrieb hat leider nicht so viel in Englisch kommuniziert wie gedacht.
Facts

Facts

  • Verständigungsprobleme mit den Einheimischen vor Ort: selten
  • Ich würde immer wieder gern noch einmal fahren.
TOP