Menu

 

 

 

 

Reiseberichte

Reisebericht von Chantal

Reisebericht von Chantal

Aus Heraklion (Griechenland) als Technischer Systemplaner / Technical draughtswoman bei Galerakis Constructions

23.09.2021

Welche Aufgaben wurden Dir in der Abteilung übertragen und entsprachen sie Deinen persönlichen Vorstellungen?

Von meinem Praktikumsbetrieb wurde mir ein eigener Bildschirmarbeitsplatz zur Verfügung gestellt, auf dem alle notwendigen Programme bereits installiert waren. An meinen ersten Arbeitstag habe ich die Grundlagen von AutoCAD erlernt, indem ich eine Grundrisszeichnung erstellen sollte. In den darauffolgenden Tagen durfte ich an einem Projekt mitarbeiten. Bei diesem Arbeitsauftrag habe ich Ansichten und Schnitte eines Anbaus gezeichnet. Um aus den 2D-Zeichnungen ein dreidimensionales Modell zu erstellen, habe ich eine Einführung in das Programm SketchUp erhalten. Im weiteren Verlauf meines Praktikums habe ich die 3D-Zeichnung erstellt, Dateien aus dem 3D-Warehouse heruntergeladen und in SketchUp importiert, um die Gebäudeeinrichtung und das Interior zu planen.
Zum Ende meines Praktikums hat sich sogar noch die Möglichkeit eines Baustellenbesuchs ergeben. Dort habe ich bei Aufmaßarbeiten geholfen und eine Führung über das Baustellengelände erhalten.

Wo hast du gewohnt und wie bist Du mit Deinen Mitbewohnern klar gekommen?

Ich wurde in einem Apartmenthotel untergebracht. Ich hatte die gesamte Studiowohnung für mich alleine. Mit meiner Unterkunft war ich sehr zufrieden, sie war geräumig, es war alles notwendige vorhanden und es gab sogar einen Balkon.
Mehrmals wöchentlich wurde das Apartment vom Zimmerservice gereinigt und die Handtücher ausgetauscht.

Wie hast Du Dich durch das Praktikum im Ausland weiterentwickelt?

Durch das Praktikum hab ich zwei Zeichenprogramme erlernt. Da die Programme auf Englisch waren, habe ich somit auch neue fachspezifische Begriffe auf Englisch gelernt. Insgesamt musste ich aber seltener Englisch sprechen, als vermutet, da die Betreuer von MD Hellas mit mir Deutsch gesprochen haben.
Ich konnte über meine persönliche Anpassungsfähigkeit, Selbstständigkeit und Organisationsfähigkeit herausfinden. Ich weiß, was mir schon sehr leicht fällt und woran ich noch arbeiten muss.

Highlights

  • - Organisation durch die entsendende und aufnehmende Einrichtung
  • - Zuverlässigkeit aller Beteiligten
  • - erkennbare und klare Strukturen im Praktikumsbetrieb
  • - persönlicher Umgang im Praktikumsbetrieb
  • - finanzielle Förderung des Projekts

 

Downsides

  • - ungewohntes Prinzip bei den Fahrtzeiten der öffentlichen Verkehrsmittel vor Ort (keine Fahrpläne)

 

Facts

  • Ich habe vor Ort ca. 200-300 € zusätzlich ausgegeben.
  • Verständigungsprobleme mit den Einheimischen vor Ort: überhaupt nicht
  • Ich würde immer wieder gern noch einmal fahren.