Menu

 

 

 

 

Reiseberichte

Reisebericht von Moana

Reisebericht von Moana

Aus Turku (Finnland) als Maßschneiderin bei Boutique Minne

15.07.2022

Welche Aufgaben wurden Dir in der Abteilung übertragen und entsprachen sie Deinen persönlichen Vorstellungen?

Ich hatte sogut wie alle Aufgaben der Herstellung von Kleidung. Vom ersten Kundenkontakt, der Beschaffung der Zutaten, über das Erstellen von Design/ Schnittkonstruktion, dem Zuschnitt und der Fertigung bis hin zur letzten Anprobe.
Ich durfte sogar alleine Anproben am Theater durchführen, mit den Schauspielern die Bequemlichkeit der Kostüme besprechen und eine feuerfeste Jacke für eine Künstlerin vom Zirkus herstellen. Das hat meine persönliche Vorstellung sogar übertroffen.

Wo hast du gewohnt und wie bist Du mit Deinen Mitbewohnern klar gekommen?

Ich habe im Student Village West in Turku gewohnt. Das kann man sich ungefähr wie einen eigenen kleinen Stadtteil vorstellen: es gibt viele Häuser mit verschiedenen Wohnkonzepten, einen eigenen Supermarkt, ein Restaurant, ein Gym und natürlich in jedem Haus eine große Sauna. Im Mietpreis inbegriffen sind nämlich 4 private Sauna-Einheiten im Monat.

Wie hast Du Dich durch das Praktikum im Ausland weiterentwickelt?

Da ich stundenweise allein in der Boutique gearbeitet habe und Laufkundschaft proffessionell beraten werden wollte ist es nun für mich ein leichtes Spiel Menschen egal welcher Herkunft und Sprache kleidungstechnisch zu beraten. Mir fällt es jetzt viel leichter auf Leute zuzugehen, ich kenne die fachlichen Begrifflichkeiten in Englisch und fühle mich in der Lage international meinen Beruf auszuüben. Das ist ein schönes Gefühl welches mir Selbstvertrauen schenkt.
Außerdem bekommt man durch das Leben in einem anderen Land einen Blick über den Tellerrand, man versteht Zusammenhänge plötzlich besser. Ich lernte z.B. viel über die finnische Geschichte und die Beziehungen zu Russland, Schweden und Deutschland.

Highlights

  • - unkonventionelles und kreatives Zusammenarbeiten
  • - Insidertipps und herzliche Gastfreundschaft der ganzen Familie der leitenden Meisterin
  • - selbstständig Ideen einbringen und verwirklichen (kreativer Freiraum)
  • - durch verschiedene Theaterproduktionen abwechslungsreiche Arbeitsorte (Anproben an verschiedenen Theatern, Arbeit im Freien, beiwohnen von Theaterpremieren...)
  • - individuelle Gestaltung der einzelnen Arbeitstage (Arbeit wurde verbunden mit dem Kennenlernen von Land, Kultur und Leuten)

 

Downsides

  • - durch die heiße Auftragslage im Frühling und Sommer (Hochzeiten, Sommertheater, ...) teilweise stressiges Arbeitspensum
  • - Atelier erfüllte leider nicht meinen eigenen Ordnungsansprüchen (aber ich bin auch ein großer Ordnungsfanatiker)
  • - manchmal hätte ich mir ein größeres Team gewünscht um noch mehr Kontakte zu knüpfen
  • - 2 Monate waren rückblickend leider zu kurz um alle gemeinsam geplanten Projekte umzusetzen

 

Facts

  • Ich habe vor Ort ca. 400-500 € zusätzlich ausgegeben.
  • Verständigungsprobleme mit den Einheimischen vor Ort: überhaupt nicht
  • Ich würde immer wieder gern noch einmal fahren.